Die Weihnachtsgeschichte in Form von Reimen

Ich kenn `ne Geschichte – hör zu, hör mir zu - ,
die ist schon fast tausend Mal älter als du…….

So beginnt die Geschichte der Herbergssuche von Josef und Maria. Die Vorschulkinder des Kindergartens im Pfarrgarten lernten die Weihnachtsgeschichte auswendig und präsentierten diese im Krippenspiel fehlerlos. Beim Aufsagen der Reime spielten die Kinder auch noch die einzelnen Szenen dazu.

Umrahmt wurde die Darstellung  von verschiedenen Liedern. Immer wieder stellten sich die Kinder dabei die Frage: „Was ist nur geschehen?“ Was alles damals geschah, erfuhren die  Gottesdienstbesucher im Laufe der Andacht. Da es ein Adventsgottesdienst  und noch nicht ganz Weihnachten war, endete die Geschichte damit, dass Josef und Maria im Stall eine Bleibe fanden und auf die Geburt des Kindes warteten.

Pfarrer Heinritz griff die Herbergssuche mit der Erzählung eines Krippenspieles , in dem ein Junge, der einen Wirt verkörperte, so viel Mitleid mit Josef hatte, dass er doch noch einen Platz außer dem Stall finden wollte. Diese etwas andere Herbergssuche brachte die Kinder und die Gottesdienstbesucher zum Grinsen und Lachen, so dass die Atmosphäre in der Kirche  sehr harmonisch und fröhlich war.

Die Fürbitten wurden dieses Mal von den Mitarbeiterinnen vorgetragen, da die Vorschulkinder für die Geschichte schon viel auswendig gelernt hatten. Da es der letzte Kindergartentag im alten Jahr war,  wurden alle Eltern, Besucher und Kinder mit den besten Wünschen für Weihnachten und das kommende Jahr verabschiedet.