Pfarrer Heinritz tritt am 1. Oktober eine neue Stelle an

Nach dreizehn Jahren verlässt Pfarrer Norbert Heinritz im Herbst Wendelstein und wechselt zum evangelischen Diakoniewerk Diakoneo Neuendettelsau. Der 56-Jährige, der auch Gestalttherapeut und Supervisor ist, tritt dort am 1. Oktober eine Pfarrstelle für Krankenhaus- und Altenheimseelsorge an. Nach Gemeindepfarrstellen in Nürnberg wurde Norbert Heinritz im September 2007 zum geschäftsführender Pfarrer auf der 1. Pfarrstelle in Wendelstein gewählt. Gleichzeitig übernahm er den Vorsitz des Diakonievereins der Evang.-Luth. Kirchengemeinden Wendelstein, Kornburg und Röthenbach/St. Wolfgang e. V.

Neben Gottesdiensten, Seelsorge und den geschäftsführenden Aufgaben in der großen Kirchengemeinde engagiert sich Heinritz vor allem für die Diakonie vor Ort. Er war maßgeblich an der Planung und am Umzug der Wendelsteiner Diakonie ins neue Seniorenzentrum beteiligt. Gemeinsam mit dem Rother Pfarrer Joachim Klenk ist Heinritz auch stellvertretender Dekan des Dekanats Schwabach und koordiniert die Region Nord-Ost.

Dekanin Sachs bedauert den Weggang von Pfarrer Heinritz: „Mit Norbert Heinritz verliert Wendelstein einen zugewandten, ideenreichen und tatkräftigen Seelsorger. Auch in Dekanat und Pfarrerschaft hinterlässt er eine große Lücke. Als stellvertretender Dekan ist mir Norbert Heinritz ein verlässlicher, kluger Gesprächspartner, der in seiner unkomplizierten und kollegialen Art großes Vertrauen genießt. Und dennoch: Nach über zehn Jahren gönne ich jedem Pfarrer, jeder Pfarrerin noch einmal einen beruflichen Wechsel, der neue Herausforderungen und eine gabenorientierte Weiterentwicklung verspricht.“

Im diakonisch-theologischen Dienst von Diakoneo wird Pfarrer Heinritz ab Oktober für die Seelsorge im Neuendettelsauer Krankenhaus und im Seniorenzentrum Neuendettelsau zuständig sein. Zu seinen Aufgaben gehört in Zukunft die pastoralpsychologische Begleitung von Patienten, Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitenden sowie der 1. Vorsitz im Hospiz-Verein Neuendettelsau.

Tags: