Palmsonntag: Glockenläuten um 10 Uhr

Eigentlich hatten wir vor, am Palmsonntag Jubelkonfirmation zu feiern. Es war schon alles vorbereitet. Die Jubelkonfirmanden und auch wir haben uns darauf gefreut. Es ist immer ein großartiges Fest. Nun kann es leider nicht sein. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie man in der Sonntagsgedanken von Vikar Tobias Wölfel lesen kann. Wir werden die Jubelkonfirmation nachholen und ein schönes Fest erleben.

Wir laden Sie ein, am Sonntagmorgen an unsere Jubelkonfirmandinnen und -konfirmanden und unsere ganze Gemeinde zu denken und im Gebet miteinander verbunden zu sein. Unsere Glocken läuten um 10.00 Uhr zur Hoffnung aller. Sieben Minuten lang erinnern die Kirchenglocken der Kirchen- und Pfarrgemeinden der Region an die Frohe Botschaft und laden ein inne zu halten, gute Gedanken und Wünsche auszusenden und im Gebet verbunden zu sein.  Senden Sie uns Ihre Gebetsanliegen. Wir nehmen sie in unseren Gebeten auf. 

Es läuten die Glocken der St. Georgskirche in Wendelstein und der Arche in Großschwarzenlohe, der kath. Pfarrgemeinde St. Nikolaus, von St. Wolfgang in Röthenbach, der Allerheiligenkirche in Kleinschwarzenlohe, St. Nikolaus in  Kornburg, der Kirchen St. Johannes, Peter und Paul und Heiligste Dreifaltigkeit in Schwanstetten, der Gotteshäuser St. Laurentius und Heilig Kreuz in Rednitzhembach.

Sonntagsandacht an Palmsonntag (5.4.2020)

Hier Druckversion downloaden

Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, allein oder mit der Familie, entzünden Sie – wenn Sie mögen – eine Kerze, setzen Sie sich ruhig hin, vielleicht hören Sie sogar unsre Glocken und achten auf Ihren Atem. Atmen heißt – ich darf leben. Machen Sie sich bewusst, Sie sind jetzt mit vielen in Wendelstein und Umgebung verbunden.

Gemeinsam oder allein (laut oder leise):

Wochenspruch

Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. (Joh 3,14b.15)

Psalm 34 (Passionszeit)

Kann auch im Wechsel gelesen werden.

Die Augen des Herrn merken auf die Gerechten
und seine Ohren auf ihr Schreien.

Wenn die Gerechten schreien, so hört der Herr
und errettet sie aus aller Not.

Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind,
und denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben, hilft er.

Der Gerechte muss viel erleiden,
aber der Herr hilft ihm aus alledem.

Der Herr erlöst das Leben seiner Knechte,
und alle, die auf ihn trauen, werden frei von Schuld.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
und in Ewigkeit. Amen.

Die Augen des Herrn merken auf die Gerechten
und seine Ohren auf ihr Schreien.

Bibelwort des Sonntags

Markus 14, 3-9:

Die Salbung in Betanien
Und als er in Betanien war im Hause Simons des Aussätzigen und saß zu Tisch, da kam eine Frau, die hatte ein Alabastergefäß mit unverfälschtem, kostbarem Nardenöl, und sie zerbrach das Gefäß und goss das Öl auf sein Haupt. Da wurden einige unwillig und sprachen untereinander: Was soll diese Vergeudung des Salböls? Man hätte dieses Öl für mehr als dreihundert Silbergroschen verkaufen können und das Geld den Armen geben. Und sie fuhren sie an. Jesus aber sprach: Lasst sie! Was bekümmert ihr sie? Sie hat ein gutes Werk an mir getan. Denn ihr habt allezeit Arme bei euch, und wenn ihr wollt, könnt ihr ihnen Gutes tun; mich aber habt ihr nicht allezeit. Sie hat getan, was sie konnte; sie hat meinen Leib im Voraus gesalbt zu meinem Begräbnis. Wahrlich, ich sage euch: Wo das Evangelium gepredigt wird in der ganzen Welt, da wird man auch das sagen zu ihrem Gedächtnis, was sie getan hat.

Stille

Nehmen sie sich Zeit zur Stille, zu eigenen Gedanken oder lesen Sie die Gedanken von Vikar Tobias Wölfel zum Palmsonntag.

Gebet

Herr unser Gott, durch dich erfahren wir Gemeinschaft,
auch wenn wir getrennt sind.
Durch dich sind wir mit allen Menschen verbunden.
Du schenkst uns Hoffnung.

Wir bitten dich für die Menschen,
die gerade über ihre Kräfte hinauswachsen;
die gerade in dieser Zeit Freude suchen und nicht finden;
die in Vergessenheit geraten, weil die Nachrichten
nur von Corona erzählen;
die dein Wort verkünden und in die Welt hinaustragen
in Gedanken und Worten;
die keine Hoffnung sehen, weil sie alleine sind;
die traurig sind, weil sie ihre Lieben nicht sehen können;
die enttäuscht sind, weil ihre Freude getrübt wurde;
die Dunkelheit umgibt.

Stärke und bewahre sie und uns alle im Glauben an dich.
Lass uns deine Kraft spüren, die Neues schafft.

Wir danken dir, dass du uns begleitest
in guten und schweren Zeiten,
dass wir auf dein Wort trauen und hoffen dürfen
und dass das Leiden und die Passion nicht ewig bleiben,
weil Christus den Tod überwunden hat
und uns in seine Nachfolge ruft. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Segen

Der mütterlich-väterliche Gott sei uns nahe
in allem, was uns begegnet auf dem Weg des Lebens.
Er umarme uns in Freude und Schmerz
und lasse aus beidem Gutes wachsen.
Ein offenes Herz schenke er uns für alle,
die unsrer bedürftig sind,
und Selbstvertrauen und den Mut,
uns verwunden und heilen zu lassen.
In aller Gefährdung bewahre er uns Seele und Leib
und lasse unser Leben gelingen. Amen.



Wir laden Sie zudem täglich ein zum Gebet, wenn die morgens um 6.00 Uhr, mittags um 12.00 Uhr und abends um 19.00 Uhr läuten.