Aktuelles

Abschied von Pfarrer Heinritz

Der „Abschied in Etappen“ endete feierlich mit Entpflichtung in der St.Georgskirche

Pfarrer Heinritz hinterläßt viele Spuren in Wendelstein

Wendelstein - In der aktuellen Coronazeit war es für die evangelische Kirchengemeinde Wendelstein keineswegs leicht, den Abschied ihres Pfarrers Norbert Heinritz nach 13 Jahren am Ort gemeinsam mit allen „Weggefährten“ und den Gemeindemitgliedern würdig zu feiern: Der Kompromiss war ein „Abschied in Etappen“ und über etliche Tage, der am 20. September offiziell in der St.Georgskirche mit der Entpflichtung durch Dekanin Berthild Sachs mit vielen Ehrengästen endete. Am Sonntagvormittag konnten die Gemeindemitglieder bei einem Gottesdienst im Garten der Arche in Großschwarzenlohe Abschied nehmen und beim offiziellen Abschiedsgottesdienst mit Entpflichtung am Nachmittag in St.Georg gab es bewusst nur wenige Grußworte und danach Gelegenheit für die Anwesenden, sich im Hof des Martin-Luther-Hauses persönlich und mit Präsenten zu verabschieden.

Ade – Abschied aus Wendelstein - von Pfr. Norbert Heinritz

Zum 1. Oktober werden meine Familie und ich Wendelstein verlassen und ich werde eine neue Stelle als Krankenhaus- und Altenheimseelsorger in Neuendettelsau antreten. Pfarrer gehören zum wandernden Gottesvolk. Nach 10 Jahren wird einem angeraten, sich eine neue Gemeinde oder eine neue Aufgabe zu suchen. Am 1. September werden es schon 13 Jahre sein, in denen meine Familie und ich in Wendelstein sein durften.

Corona-Schutz-Regeln für den Gottesdienst aktualisiert

Seit 22. Juni gelten Lockerungen für den Infektionsschutz bei Gottesdiensten. Nach wie vor sind die Plätze bei den Gottesdiensten wegen des Abstandsgebotes begrenzt, so dass in der St. Georgskirche maximal 60 Personen und in der Arche 26 Personen am Gottesdienst teilnehmen können. Das Tragen von Mund- und Nasenschutz ist nur noch notwendig, wenn man nicht am Platz sitzt oder wenn man singt. Bei Gottesdiensten im Freien können 200 Personen dabei sein, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter gewahrt wird. 

Bei der Feier unserer Gottesdienste sind uns folgende Sicherheitsmaßnahmen vorgegeben:

  • Alle Teilnehmenden tragen eine Mund-Nase-Bedeckung, sofern sie nicht am Platz sind. Bringen Sie bitte einen entsprechenden Mund- und Nasenschutz mit! Für Pfarrer und Pfarrerin und am Gottesdienst Mitwirkende ist beim liturgischen Sprechen und Predigen um der Verständlichkeit willen das Tragen der Bedeckung nicht sinnvoll.
  • Bei der Feier von Gottesdiensten und Andachten wahren wir zwischen den Teilnehmenden in alle Richtungen mindestens 1,5 Meter Abstand. Die Sitzplätze sind markiert. Hausgemeinschaften und Verwandtschaften in gerader Linie dürfen direkt nebeneinander sitzen. Es können maximal 60 Personen in der St. Georgskirche am Gottesdienst teilnehmen. In der Arche sind es 26 Personen. Es soll niemand weggeschickt werden. Wir finden Lösungen.
  • Die Mesnerin achtet auf geordnetes Betreten und Verlassen des Gottesdienstraumes, auf offene Türen vor Beginn und nach Ende des Gottesdienstes, auf die Einhaltung der Abstände zwischen den Teilnehmenden, auf notwendige Desinfektion von Türklinken und auf die Einhaltung der beschlossenen Obergrenze.
  • Im Kirchenraum werden weiterhin keine Gesangbücher aufgelegt. Die Liedtexte werden in der St. Georgskirche und in der Arche an die Wand projiziert. Sie können naturlich auch Ihr eigenes Gesangbuch mitbringen. Reduzierter Gemeindegesang mit Mund-Nase-Bedeckung wird empfohlen. Vokal- und Instrumentalchöre können wieder zum Einsatz kommen.
  • Einlagen werden – ggf. mit bekannt gegebenem geteiltem Verwendungszweck  –  nur am Ausgang eingesammelt (kein Klingelbeutel).

Pfarrer Heinritz tritt am 1. Oktober eine neue Stelle an

Nach dreizehn Jahren verlässt Pfarrer Norbert Heinritz im Herbst Wendelstein und wechselt zum evangelischen Diakoniewerk Diakoneo Neuendettelsau. Der 57-Jährige, der auch Gestalttherapeut und Supervisor ist, tritt dort am 1. Oktober eine Pfarrstelle für Krankenhaus- und Altenheimseelsorge an. Nach Gemeindepfarrstellen in Nürnberg wurde Norbert Heinritz im September 2007 zum geschäftsführender Pfarrer auf der 1. Pfarrstelle in Wendelstein gewählt. Gleichzeitig übernahm er den Vorsitz des Diakonievereins der Evang.-Luth. Kirchengemeinden Wendelstein, Kornburg und Röthenbach/St. Wolfgang e. V.

Subscribe to RSS - Aktuelles