Predigten

Predigt beim Motorradfahrergottesdienst am 23. Juni von Kilian Brandenburg

Nach Psalm 92
Wie schön ist es unterwegs zu sein,
den Duft der Welt, den Wind im Gesicht zu spüren.
Wie schön ist es, mit Freunden gemeinsam unterwegs zu sein,
wie schön, im Takt der Kurven zu schwingen.
Die Freude auf einer Ausfahrt am Wochenende,
gibt mir Kraft für die Arbeit.
Morgens freue ich mich schon, nachts träume ich vom Dröhnen der Motoren.
Fröhlich bin ich und gut gelaunt,
denke ich an mein Motorrad.
Wem soll ich dafür danken, danke sagen für all die schönen Stunden,

Seid beharrlich im Gebet - Predigt am 6. Mai 2018 von Pfarrer Norbert Heinritz


Liebe Gemeinde,
„wenigstens ein Vaterunser wurde gebetet! Wenigstens ein Vaterunser!" Die Frau, mit der ich rede, ist immer noch ganz aufgebracht. Empört erzählt sie mir von der Urnenbeisetzung ihrer Nachbarin. Keine Trauerfeier, kein Pfarrer, keine Musik, keine Ansprache, kein gar nichts. Die Bestatterin ist mit der Urne zum Urnenfeld auf den Waldfriedhof, hat die Urne dort versenkt – und war dann mutig und hat wenigstens ein Vaterunser gesprochen. „Wenigstens ein Vaterunser."

Osterpredigt 2018 von Pfr. Norbert Heinritz

Liebe Gemeinde,
der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Das feiern wir heute: Ostern. Die Auferstehung Jesu. Der Sieg Gottes über den Tod. Christ ist erstanden von der Marter alle, des soll wir all fröhlich sein, Christ will unser Trost sein. Kyrie eleis. So haben wir gesungen. Herr erbarme dich, heißt das. Übrigens nicht, wie ein Konfirmand behauptet hat: "Kyrill sei leis!"

Welchem Stern folgen wir? Predigt im Abendgottesdienst am 6.1.2018 von Pfr. Norbert Heinritz

Liebe Gemeinde,

wie viele Sterne haben Sie an Weihnachten in Ihrer Wohnung und an ihrem Weihnachtsbaum aufgehängt. Wahrscheinlich haben Sie sie nicht gezählt. Und nicht nur in unseren Wohnungen, sondern auch in unseren Städten und den Konsumtempeln hängen und leuchten unendliche viele Sterne und Lichter in der Weihnachtszeit.

Alle Jahre wieder - Predigt am Heilig Abend 2017 von Pfr. Norbert Heinritz

Liebe weihnachtliche Festgemeinde,

alle Jahre wieder feiern wir Weihnachten, dieses schöne und bewegende Fest. Alle Jahre wieder sind am Heiligen Abend die Kirchen voll – so wie heute bei uns. Wir feiern das Fest mit unseren schönen Gottesdiensten und wollen die weihnachtliche Botschaft hören. Alle Jahre wieder erklingen rund um den Erdball die Worte des Verkündigungsengels: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. (Lk 2,14)

Predigt zum Festgottesdienst "90 Jahre Posaunenchor in Wendelstein" am 22.10.2017 zu Josua 6,1-20 von Pfr. Norbert Heinritz

Liebe Gemeinde,

Musik hat eine große Macht. Sie kann sogar Mauern einreißen. So haben wir es gerade gehört in dieser wohl den meisten hier bekannten Geschichte von der Eroberung Jericho (Josua 6,1-6.13-16.20). Joshua fit the battle of Jericho, Jericho, Jericho, Joshua fit the battle of Jericho and the walls came tumbling down. Klingt Ihnen der Spiritual in den Ohren? - Josua schlug die Schlacht von Jericho und die Mauern stürzten taumelnd ein.

Predigt am 1. Sonntag nach Trintitas (18.6.2017) zu Joh 5,39-47 von Pfr. Norbert Heinritz

Liebe Gemeinde,

es gibt immer wieder Herausforderungen im Leben. Und das ist gut so. Herausforderungen sind da, um sie zu bestehen. Herausforderungen können einen motivieren. Herausforderungen können einen aber auch auf die Probe stellen, eben herausfordern.

Auch Pfarrerinnen und Pfarrer haben immer wieder mal so eine Herausforderung beim Predigtvorbereiten. Ich meine da konkret unser heutiges Bibelwort. Als ich es das erste Mal gelesen habe, hab ich mir gedacht: Was sollst du denn dazu sagen? Kannst du den Text überhaupt predigen? Aber bevor ich etwas dazu sage: Hört erst mal selbst!

"Handreichung Gottes" - Predigt an Trinitatis 2017 von Pfr.i.R. Horst D. Stanislaus

In dem Jahr, als der König Usija starb, sah ich den Herrn sitzen auf einem hohen und erhabenen Thron und sein Saum füllte den Tempel. Serafim standen über ihm; ein jeder hatte sechs Flügel: Mit zweien deckten sie ihr Antlitz, mit zweien deckten sie ihre Füße und mit zweien flogen sie. Und einer rief zum andern und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll! Und die Schwellen bebten von der Stimme ihres Rufens und das Haus ward voll Rauch.

Von Raupen, Schmetterlingen und anderem Getier - Osterpredigt 2017 von Pfr. Norbert Heinritz

Liebe Gemeinde,

Jesus ist Auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Das feiern wir heute. Das Leben ist stärker als der Tod! Jesus hat den Tod besiegt. Jesus lebt.

Freilich sind da auch Fragen: Wie kann das sein? Wie kann einer von den Toten auferstehen? So schön unser Gottesdienst ist, so beschwingt unsere Leider klingen, so freudig wir feiern – es können einen auch Zweifel beschleichen. Wie kann der Tod besiegt werden? Ist nicht wenigstens der Tod totsicher?

Seiten

Subscribe to RSS - Predigten